Flüchtlingshilfe

Zusammenrücken für Flüchtlinge!

Nicht nur reden, sondern selbst etwas tun! Das war unserem Kirchengemeinderat ein wichtiges Anliegen, als bei der letzten Sitzung die Not der Flüchtlinge erneut zur Sprache kam.

Einstimmig fiel die Entscheidung, einen der Kinderräume im 1. Stock des Gemeindehauses für die Unterbringung von Flüchtlingen frei zu machen. Ein Duschbad ist zum Glück vorhanden, eine kleine Küche baut unser Hausmeister zurzeit ein. Wir sind schon sehr gespannt, wen wir als neue Mitbewohner willkommen heissen dürfen!

Damit die problematische Unterbringung in Massenquartieren wie im Baumarkt in Osdorf möglichst schnell beendet werden kann, ist es wichtig, dass anerkannte Flüchtlinge aus Folgeeinrichtungen wie Sieversstücken zügig in andere Wohnungen umziehen können.

Der Kirchengemeinderat bittet alle Mitglieder der Gemeinde herzlich darum zu überlegen, ob Sie ungenutzten Wohnraum zur Verfügung stellen können. Wir bieten dazu Beratung und ggf. auch finanzielle Hilfe beim Anmieten einer Wohnung oder Bereitstellung der Kaution an.

Bitte melden Sie sich im Kirchenbüro (Tel. 82 87 44) oder bei den Pastoren, wenn Sie Wohnraum anbieten können oder sonst eine gute Idee haben, was wir als Nienstedtener tun können, damit gerade auch Familien mit Kindern ein richtiges Dach über dem Kopf finden.

 

Danke für die grosszügigen Fahrrad-Spenden!

Die Reaktion auf den Spendenaufruf „Fahrräder gesucht“ war überwältigend. Mehr als 60 Räder konnten wir nach Sieversstücken bringen - eine grosse Hilfe für die Bewohner, die so mobiler sind und das Fahrgeld sparen.

Für diese tolle Unterstützung danken wir besonders den Fahrradhändlern von Zweiradshop Lieb aus Osdorf und der Firma Bergamont BICYCLES. Beide Firmen halfen mit ihrem Fachwissen und steuerten kostenlos Zahlenschlösser für alle Räder und Flickzeug bei. Bergamont BICYCLES spendete sogar zwei neue Herrenräder.

Und es geht weiter: Jeden Donnerstag hilft Ulrich Fette (Mitglied des Kirchengemeinderates) zusammen mit Jugendlichen aus unserer Gemeinde in der Unterkunft Sieversstücken den Bewohnern, die Fahrräder instand zu halten.

Diese Hilfe wird sehr gerne angenommen. Auf unkomplizierte Weise lernt man einander besser kennen. Die Jugendlichen finden es spannend und lassen sich gern auf die Begegnung mit den Flüchtlingen ein, die oft nicht viel älter sind als sie selbst.

Fahrtüchtige Räder, auch Kinderräder, sind weiterhin willkommen!

Bitte melden Sie sich bei Diakon Kay Bärmann, Tel: 43267466.